18. Kreissportfest für Menschen mit Behinderung im Landkreis OSL

22.11.2017

Leichtathletikdisziplinen standen beim Kreissportfest für Menschen mit Behinderung des Landkreises OSL am 22.11.2017 in der Niederlausitzhalle im Vordergrund

Bereits zum 18. Mal organisierte der Kreissportbund OSL e.V. in Zusammenarbeit mit dem SV Senftenberg e.V. das Kreissportfest für Menschen mit Behinderungen des Landkreises OSL am 22.11.2017 in Senftenberg. Für alle Einrichtungen ist dieser Termin schon eine feste Größe im Kalender und wird gern als Jahresabschluss im sportlichen Bereich angenommen.
Nachdem alle Anwesenden durch die stellvertretende Vorsitzende des Kreissportbundes OSL e.V., Frau Heidrun Lukas, begrüßt wurden, übernahm in Vertretung des Landrates des Landkreises OSL, die Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte, Frau Carola Wolschke, das Wort und überbrachte die besten Grüße des Landrates und wünschte den Teilnehmern einen fairen und unfallfreien Wettbewerb. Besonders dankte sie den Initiatoren, ohne die das Kreissportfest nicht stattfinden würde. Ein besonderer Dank ging dabei auch an Herrn Lüderitz vom Gymnasium Senftenberg, der schon über viele Jahre tatkräftig mit einer Klasse vom Gymnasium die Stationen absichert. Mit einen kräftigen „Sport frei“ konnte es endlich los gehen.

180 Teilnehmer aus Einrichtungen des Landeskreises OSL, wie dem Christopherusheim in Großkmehlen, der Integrationswerkstatt Senftenberg, den AWO Spreewaldwerkstätten Lübbenau, der Förderschule Lübbenau der Förderschule Hand in Hand Senftenberg sowie die Förderschule Lubolz folgten der Einladung und kämpften in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen um Urkunden. Auch die Integration von Menschen ohne Behinderung wird seit Jahren praktiziert und so nahm auch in diesem Jahr wieder eine
5. Klasse der Regenbogengrundschule Senftenberg teil. Ob beim 50 m oder 250 m Lauf, Weitsprung, Slalomlauf oder Medizinballstoßen alle Teilnehmer waren wieder mit einer großen Begeisterung dabei und pflegten nebenbei auch schon über Jahre gehende Freundschaften. Für Rollstuhlfahrer gab es entsprechend extra Disziplinen, wie das Slalomfahren.
Aber nicht nur die Wettbewerbe standen im Vordergrund, auch das Ausprobieren beim Bogenschießen oder Lasergewehrschießen ist immer eine Bereicherung für die Teilnehmer. Der Verein Schießclub „Kamerad“ Senftenberg e.V. unterstützte den Kreissportbund tatkräftig und konnte so auch die Möglichkeit nutzen, auf das vorgehaltene Angebot für Menschen mit Behinderung im Verein aufmerksam zu machen. Die große Hüpfburg der Brandenburgischen Sportjugend war ein willkommener Ausgleich zu den Wettbewerbsdisziplinen. Nach der Stärkung mit einem Getränk und Nudeln mit Tomatensoße wurde noch ein Staffelwettbewerb mit ausgewählten Teilnehmern aus allen Einrichtungen durchgeführt. Alle Teilnehmer bekamen wie gewohnt eine Teilnehmermedaille. Die Auswertung der einzelnen Disziplinen erfolgte unter großen Beifall der Teilnehmer. Die drei Erstplatzierten wurden nach Altersklassen mit Urkunden geehrt.

Ohne die finanzielle Unterstützung des Landkreises OSL wäre eine Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich gewesen.

 

Fotoserien zu der Meldung


22.11.2017 18.Kreisbehindertensportfest LK OSL (22.11.2017)