Ostdeutsche Meisterschaft der Deutsch- Asiatischen Kampfkunstorganisation DAKO/ IMAF

27.11.2018

Geballte Kraft stemmt Meisterschaft

Ostdeutsche Meisterschaft der Deutsch- Asiatischen Kampfkunstorganisation DAKO/ IMAF

Am dritten Samstag im November hatte der doch recht kleine Vetschauer Kampfsportverein Zanshin- Dojo- Vetschau e.V., unter Leitung von Sensei Peter Kaun, die Aufgabe und zugleich Ehre Ausrichter der diesjährigen Ostdeutschen Meisterschaft der Deutsch- Asiatischen Kampfkunstorganisation DAKO/ IMAF zu sein. Warum klein? Nunja… sein Dojo (Trainingsraum beschränkt sich auf ca. 50 m² bei etwa 60 Mitgliedern).

So stellte sich bei der letzten ODM im Jahr 2017 in Cottbus, durch eine vielleicht vorschnelle Ankündigung des letzten Veranstalters, die Aufgabe, eine bisher noch nicht einmal ansatzweise durchgeführte Veranstaltung vorzubereiten und zum Erfolg zu führen. Kein leichtes Vorhaben für einen Verein, der sich erst 2011 in Göritz gegründet hat und dessen Mitglieder zum großen Teil Schüler sind.

Die anfänglichen Bedenken, resultierend aus der Unerfahrenheit als Ausrichter und dem beschränkten „Fachpersonal“, schwanden mehr und mehr mit der Konkretisierung der Aufgabe und den Planungsleistungen. Eltern und Helfer wurden akquiriert, die Lokalität gebucht, offizielle Ausschreibungen an Kampfsportvereine versendet, Sponsoren gesucht, medizinische Unterstützung organisiert und letztlich, nach Bestätigungseingang mehr und mehr werdender Kampfsportteilnehmer, die sportliche Planung dieses großen Ereignisses angegangen.

Ein aktives Organisationsteam unter Leitung von Peter Kaun kümmerte sich über Monate um die Finanzierung und gesamte Umsetzung bis ins kleinste Detail und wenn es am Ende das Wegsaugen etwaiger Krümel beim ausgeführten Catering war.

So begannen gegen 10.30 Uhr nach Begrüßung der 11 teilnehmenden Vereine durch Peter Kaun, unseren Bürgermeister Herrn Kanzler und Frank Zelder vom Kreissportbund pünktlich die Wettbewerbe, bei denen am Vormittag die sogenannten Formenwettkämpfe ausgetragen wurden und nachmittags die Zweikampfdisziplinen. Summa summarum waren es 54 Wettbewerbe in Disziplinen wie Bodenkampf, Karate, Bo Jutsu, Combat Arnis und Kickboxen, in denen Kämpfer zwischen 7 und 60 Jahren antraten, die sowohl heimisch waren als auch weitgereist (Zwickau, Dresden, Halle, Zeitz, Andernach, Reinfeld und sogar Niederlande mit ca. 700km Anreise).

 

Peter Kaun moderierte die Veranstaltung ganztägig ruhig und souverän, nahezu perfekt unter den wachsamen Augen des eingesetzten Turnierleiters und Regionaldirektors der DAKO/ IMAF Raimo Ermler vom PSV Cottbus, ohne jeglichen Zweifel von Unsicherheit aufkommen zu lassen.

Jeder Teilnehmer sollte an diesem Tag mindestens eine Medaille für die Teilnahme erhalten, so das Versprechen von Peter Kaun. Und so geschah es auch. Erstplatzierte erhielten einen Pokal und zweite und dritte Plätze sowohl Medaillen als auch verdiente Urkunden. Im Gesamtmedaillenspiegel belegte der AKV- Zwickau mit 24 Startern Platz 1 und sicherte sich folgende Medaillen, 23x Gold, 15x Silber und 9x Bronze. Platz 2 erlangte der Doitsu- Budo Kwai- Cottbus mit 19 Teilnehmern, 15 Goldmedaillen, 22 Silbermedaillen und 12 Bronzemedaillen. UND DANN FOLGTE AUCH SCHON DER ZANSHIN- DOJO- VETSCHAU E.V. mit 21 Teilnehmern, 9 Goldmedaillen, 13 Silbermedaillen und 7 Bronzemedaillen, die in den Disziplinen Bodenkampf, Jiu- Jitsu in der 10er- Technikund Bo- Jutsu erkämpft werden konnten. Die Kickboxer vom Blau- Weiß 90- Vetschau e.V. verdienten sich 2 Platzierungen (Medaillen), wobei ein Pokal und ein 3. Platz dabei waren. Das ist ein wirklich voller Erfolg für unsere hiesigen Kämpfer und Nachwuchskämpfer!!! Näheres dazu dürfen in Kürze der Vereinshomepage https://www.zanshin-dojovetschau.de/ entnommen werden.

 

 

Besonders fielen auch die außergewöhnliche Disziplin, der Respekt und die Fairness aller Anwesenden auf, sowohl seitens der Kämpfer als auch seitens des Publikums!

Am Ende bescheinigte der Turnierleiter Raimo Ermler für diese Veranstaltung einen reibungslosen Verlauf und betonte auch die hervorragende Vorbereitung aller Helfer, die durch Ihren Ablauf keinesfalls auf eine Premiere einer solchen Veranstaltung schließen ließen. So wie fleißige Bienchen umherschwirren, um zum Honig zu kommen, unterstützten sie Ihren Dojo-Leiter Peter Kaun bei allen notwendigen Aktivitäten, um diese Meisterschaft nicht nur zum Erfolg zu führen, sondern auch zu einem besonderem Erlebnis für alle werden zu lassen.

Ihnen sei an dieser Stelle im Auftrag des Vorstands noch einmal ausdrücklich gedankt, wie auch den Kickboxern von Blau- Weiß 90 Vetschau e.V., die sich beim Auf- und Abbau tatkräftig einbrachten. Sachliche Unterstützung lieferte auch der Vetschauer Judoverein Kodokan-Judo Vetschau, die ihre Matten für den Wettkampf zur Verfügung stellten. Auch ihnen sei an dieser Stelle gedankt. Eine solche Zusammenarbeit der Vereine ist nicht selbstverständlich und doch erforderlich, um mit begrenzten finanziellen Mitteln agieren zu können. Umso wertvoller ist es durch diese Gemeinschaft eine solche GEBALLTE KRAFTzu haben.
DANKE an ALLE.

 

 

Natürlich geht es im Kampfsport auch nicht ohne Blessuren und blaue Flecken ab.An diesem Tag übernahmen die medizinische Absicherung einerseits die Sanitäter der Johanniter und am Nachmittag dann auch unsere ortsansässige Ärztin, Dipl. Med. Simone Neuber, der ebenfalls ein besonderer Dank für Ihre Bereitschaft gilt.

Und letztlich geht es ja immer irgendwie ums Geld, was das Erfordernis von Sponsoren nach sich zieht. Und es gab sie sogar zahlreich.
So waren es die Stradower Bau GmbH, das Autohaus Winter, das Spreewaldhotel Raddusch, die SWK Innovations GmbH, die Sparkasse Niederlausitz, die Envia- M, die Stadt Vetschau selbst, der Spreewaldhof Leipe, das Fachmarkt Center Petzold, die Teichwirtschaft Stradow, Marlene Jedro aus Leipe, das Stahlteam Schneider und Stiller, die Vetschauer Wurstwaren GmbH, das Fitnessstudio Atlanta 2000, der Fachmarkt Przygode, die GöritzerAgrar GmbH, der M&W Getränkemarkt Vetschau, die Parapack GmbH- Oppach, die Krügermann GmbH Lübbenau und letztlich die BaywaVetschau, die diese OSTDEUTSCHE MEISTERSCHAFT gefördert haben, ganz gleich, ob mit Finanzmitteln oder Sachspenden.

Ihnen allen sei hier noch einmal offiziell für das Vertrauen und jegliche Unterstützung, die zu diesem Erfolg geführt haben, gedankt. Das, was wir alle daraus machen konnten, ist weit über die Grenzen von Vetschau hinausgedrungen und in vieler Munde geblieben.

Dieses besondere Ereignis ist nun GESCHICHTE und es kann ein wenig ruhiger getreten werden. Das Jahresende und die nächste Weihnacht nahen.
In diesem Sinne darf ich im Auftrag des Vorstands allen Teilnehmern, Unterstützern und Bürgern von Vetschau eine besinnliche Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest wünschen.

Es grüßt

Heiko Wannagat

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Ostdeutsche Meisterschaft der Deutsch- Asiatischen Kampfkunstorganisation DAKO/ IMAF

Fotoserien zu der Meldung


Ostdeutsche Meisterschaft der Deutsch- Asiatischen Kampfkunstorganisation DAKO/ IMAF (27.11.2018)