Calauer Vereine gründen Spielgemeinschaft im Jugendbereich

26.02.2019


Aus Rivalen werden Partner
VON RÜDIGER HOFMANN


CALAU „Da bekomme ich regelrecht
Gänsehaut!“ Für Torsten Schreiber,
den Präsidenten des 1. SV Lok Calau,
ist dieser Moment etwas ganz Besonderes.
Ebenso für Patrick Karzenburg.
Er ist Präsident vom SV Calau.
Beide Vereine haben Ende der vergangenen
Woche einen Kooperationsvertrag
unterschrieben, weil sie
im Nachwuchsbereich mit ihrer jeweiligen
Fußballjugend künftig eng
zusammenarbeiten wollen. Zugleich
legen die Sportfreunde fest: Wir gründen
eine neue Jugendspielgemeinschaft
Calau (JSG). Leiter der JSG
wird Toni Kasper, der sich bestens
im Nachwuchsbereich auskennt.
Der Akt ist ein Paukenschlag und
für die Stadt Calau einmalig, sind sich
die beiden sicher. Zwei Vereine in einer
Stadt, die sich vorab seit Jahren
als Rivalen gegenüberstanden, kooperieren
nun miteinander. Kein
anderes Spiel als die Derby-Paarung
SV Calau gegen den 1. SV Lok Calau
hat die Bürger in der Vergangenheit
mehr elektrisiert und mehr Zuschauer
an den Spielfeldrand gelockt.
Nun werden aus Rivalen Partner.
Erste Überlegungen und Gespräche
dazu gab es seit Oktober 2018. „Ziel
ist es, allen Fußballern der Jugendspielklassen
die Möglichkeit zu geben,
entsprechend ihrer Ambitionen
und ihrem Talent in ihrem Wohnort
Calau Fußball zu spielen“, geht Torsten
Schreiber auf die Gründe der Zusammenarbeit
ein. 64 Jugendliche
sind aktuell unter Vertrag – insgesamt
in beiden Vereinen.
Zudem soll die Ausbildung und
gezielte Förderung aller Nachwuchsspieler
in jahrgangs- und
leistungsbezogenen Mannschaften
ermöglicht werden, um sportliche
Erfolge auf Kreisebene zu erzielen.
Mehr junge Leute sollen dort dem
Vereinsfußball erhalten bleiben. Toni
Kasper ergänzt: „Durch die Umsetzung
des Kooperationsvertrages wird
Calau nur noch einen Jugendbereich
haben, um den Jugendfußball und
die Bedingungen für unseren Nachwuchs
zu verbessern.“
Vorhandene Sportanlagen würden
künftig variabel und flexibel genutzt,
wodurch die Trainings- und Spielbedingungen
optimiert werden. Kürzere
Fahrzeiten zum Training oder zu
Punktspielen wären das Ergebnis.
„Damit schaffen wir Anreize für die
Jugendlichen, in ihren Vereinen zu
bleiben“, sagt Toni Kasper.
Doch die Akteure wissen auch,
dass es so einige Skeptiker gibt, die
diesen Schritt nicht zwingend befürworten
und die noch überzeugt
werden müssen. „Wir wissen um das
teilweise noch stark ausgeprägte Rivalitätsdenken
und die nicht immer
schönen Erinnerungen aus der Vergangenheit“,
sagen die beiden Vorstände
am Rande der Unterschriftenaktion.
In der Geschichte beider
Vereine habe es schon einige Versuche
zur Gründung einer Jugendspielgemeinschaft
gegeben, die aber
scheiterten.
„Uns ist auch klar, welchen Herausforderungen
wir uns mit dieser
Entscheidung stellen“, so Schreiber
und Karzenburg. Beide Vereine
wollen den Calauer Bürgern und der
Kommunalpolitik schließlich deutlich
machen, dass sie gewillt sind,
zusammenzuarbeiten, und dass sie
dazu auch in der Lage sind. „Wir werden
alles für den Calauer Fußballnachwuchs
tun, um die genannten
Ziele zu erreichen. Bitte nehmt die
Veränderung als Chance an.“
Die nächsten Schritte jedenfalls
stehen fest: „Eine Trainer- und Betreuerversammlung
ist in Planung“,
sagt Tony Kasper. „Wir werden mit älteren
und erfahrenen Akteuren innerhalb
der Abteilungen Gespräche
führen und einen Kostenplan erarbeiten.“
Auf der Suche nach Sponsoren
sei man fortlaufend, allerdings
gibt es auch schon einige Optionen
in Hinterhand.
„Viele Unternehmer hier in Calau
haben auf diese Kooperation und
die neue JSG gewartet“, sagt Torsten
Schreiber. Sie werde mit einem eigenen
Budget und eigener Kasse ausgestattet,
beide setzen sich aus einem
Verteilerschlüssel zusammen.
Soll heißen, je nach Mitgliederzahl
geben prozentual sowohl der SV Calau
als auch der 1. SV Lok Calau Anteile
in den Pott. Die Zusammenstellung
der Mannschaften erfolge dann
in Abstimmung mit den Nachwuchsleitern.
SV Calau und 1. SV Lok Calau schließen Kooperationsvereinbarung im Nachwuchsbereich und
gründen neue Jugendspielgemeinschaft mit Toni Kasper als Leiter.
Toni Kasper (M.), neuer Leiter der Jugendspielgemeinschaft Calau, zeigt voller Stolz im Hotel zur Post den soeben unterschriebenen neuen Kooperationsvertrag.
Flankiert wird er von Torsten Schreiber, dem Präsidenten des 1. SV Lok Calau (r.) und Patrick Karzenburg, Präsident vom SV Calau (l.).  FOTO: RÜDIGER HOFMANN